#StartUpYourBrand ist unser One-Stop-Shop für unkomplizierte Markenentwicklung.

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in ein Restaurant und wollen gutes Essen in schönem Ambiente genießen. Was ist gut? Was ist schön? Geht es immer nur ums Essen oder geht es um ein Gesamterlebnis?

Schritt für Schritt vom Unternehmen zur Marke.

Schritt 1:

Treten Sie ein.

Wofür steht Ihr Unternehmen? Gibt es eine starke Markenidee? Steckt eine eigene Kultur dahinter? Wie empfinden das Ihre Mitarbeiter*innen? Spüren das Ihre Kunden, wenn sie bei Ihnen eintreten?

Schritt 2:

Nehmen Sie Platz.

Eine klare Markenidee ist die Basis für Unternehmenserfolg. Ihre Kunden nehmen in dem Moment bei Ihnen Platz, wenn sie Ihre Idee spüren und mögen. Und wenn sie merken, dass auch Ihre Mitarbeiter*innen diese Idee leben.

Schritt 3:

Das Menü

Die Markenidee bestimmt das optische Erscheinungsbild und das Zusammenspiel aller Zutaten. Von der Vorspeise über den Hauptgang bis zum Dessert. Vom Logo bis zur Grußformel am Telefon: Alles ist Marke.

Schritt 4:

Darfs ein bisserl mehr sein?

Es gilt, ALLEN Mitarbeiter*innen die Marke zu übergeben: Was kann die Markenidee, wie soll sie nach außen getragen werden? Und vor allem: Was bietet sie, was andere nicht bieten? Wir klopfen alles ab, tüfteln, drehen, verfeinern und entwickeln daraus gemeinsam mit Ihrem Team Ihre starke Marke.

Schritt 5:

Bon appétit.

Wer trägt wofür Verantwortung? Wer hat welche Rolle im Unternehmen? Wie machen wir aus Gästen Fans? Welche Schritte sind im Unternehmen definiert? Und vor allem: Wie werden die Mitarbeiter*innen bestmöglich unterstützt, um den Kunden/Gästen zu vermitteln: Hier sind Sie richtig!
Denn: ALLE sind MARKENBOTSCHAFTER. ALLE sind verantwortlich, die Marke bestmöglich zu repräsentieren.

Als Marke glänzen.

Aus unserer eigenen Erfahrung wissen wir: Jedes Unternehmen hat den Erfolg selbst in der Hand. Wir kennen den Weg und haben die Zutaten dazu. Bringen wir gemeinsam Ihre Marke zum Glänzen. Ob klein, groß, Start-up oder Großkonzern – wir freuen uns darauf, mit Ihnen gemeinsam am Tisch Platz zu nehmen.

Besprechen Sie mit uns die passende #StartUpYourBrand-Lösung für Ihr Unternehmen. mario@saintstephens.at

Erfolgreiche #StartUpYourBrand-Projekte.

Einfach machen.
#kochenmitmario

Weil unser Mario Strasser ein leidenschaftlicher Koch ist, liefern wir an dieser Stelle unser Rezept für „Ochsenbackerl“ und wünschen gutes Gelingen beim Nachkochen. Bei der Mengenangabe ist Mario nicht so genau, weil er der Meinung ist, dass Kochen eine Gefühls- und Geschmackssache ist. Da ist die Auswahl der Zutaten Geschmackssache und das persönliche Abschmecken auch Geschmackssache.

An dieser Stelle ein Tipp: Kosten Sie. Immer!
Zweiter Tipp: Idealerweise wird Ihr Kochen von einem guten Glas Wein z.B. bloody saint 2018 begleitet. Prost.

Was Sie brauchen ist: Zeit, beste Zutaten und einen großen Schmortopf! Und noch ein bisschen mehr …

Zutaten

Weißer und normaler Zwiebel
(einfach mischen bzw. nehmen, was da ist)
Knoblauch
Frischer Rosmarin/Thymian/Petersilie
Loorberblätter
Weißweinessig
Pfefferkörner
Salz
Paprika edelsüß
Paprika geräuchert
Tomatenmark
Karotten
Petersilienwurzel
Sellerie
Gelbe Rüben
Lauch
Mehlige Kartoffeln (zur Bindung. Da reicht ein großes Stück)
Rotwein. Mindestens Magnum-Format. Idealerweise bloody saint 2018 (fragen Sie bei uns an! „2018“ 0,75 l, Euro 15,–, „2017“ 1,5 l, Euro 28,–; solange der Vorrat reicht!)
Etwas Rindsuppe
Rinderfett zum anbraten
Ochsenbackerl (Idealerweise Außen– und Innenbackerl)

Zubereitung

Die zugeputzten Backerl (zuputzen: Äußere Fettschicht von den äußeren Backerl entfernen) salzen.

Stellen Sie den Bräter und eine Bratpfanne auf das Kochfeld, ich beginne immer mit Stufe 7 von 9.

Achtung: Hitzeentwicklung variiert je nach Gerät.

Gemüse putzen und grobwürfelig schneiden. Ich bin der Meinung, dass es bei Schmorgerichten nicht notwendig ist, das Gemüse zu klein zu schneiden. 2 x 2 cm reicht.

Rinderfett in den Bräter geben und die Zwiebel darin glasig dünsten. Etwas salzen.

Rinderfett in die Bratpfanne geben und die zugeputzten Backerl auf allen Seiten scharf anbraten und aus der Pfanne beiseite legen. Den Bratenrückstand mit Rotwein ablöschen/aufgießen und stehen lassen.

Zum glasig gerösteten Zwiebel den Knoblauch zugeben, kurz weiter rösten und dann das restliche Gemüse dazu. Gut anrösten. Es macht nichts, wenn sich braun angeröstete Stellen beim Gemüse bilden bzw. am Bräterboden ansetzen. Etwas salzen.

Ofenrohr auf 160 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Mit etwas Essig ablöschen.

Paprika edelsüß, Paprika geräuchert, Tomatenmark, Pfeffer zugeben. Hitze erhöhen und kurz rösten.

Wenn sich Röstaromen breit machen, die angebratenen Backerl in den Schmortopf und den Wein aus der Bratpfanne zugeben bzw. zusätzlich mit Wein aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist! Etwas Suppe dazu, Kräuter, Pfefferkörner, Lorbeerblätter.

Kosten, eventuell nachwürzen – Vorsicht, nicht zu viel Salz, weil der Saft beim Kochen etwas reduziert und die Gefahr des Versalzens besteht! Deckel drauf und ab ins Rohr. Geduld, mindestens 3 Stunden!

Aus dem Rohr nehmen, ein Backerl rausnehmen und die Konsistenz prüfen. Die Backerl müssen saftig und das Fleisch zart sein!

Finale! Bratensaft durch ein feines Sieb in einen Topf abschöpfen. Eine Handvoll Gemüse dazu, auf die Hitze stellen und einreduzieren lassen. Der Bratensaft sollte etwas eingedickt sein. Mit einem Schneebesen etwas Mehl einrühren.

Die Backerl in eine große hitzebeständige Schüssel geben und den Saft darüber gießen. Die Backerl servieren oder im hitzebeständigen Geschirr immer wieder aufwärmen. Üblicherweise bleibt aber eh nix über …

Als Beilage empfiehlt #kochenmitmario Kartoffelpüree und frittierte Zwiebelringe.

Einkaufstipps:
www.dorfladen-wirth.at
www.beefcattle.at

Einfach
reden.

Europastraße 1,
7561 Heiligenkreuz