29. September 2017

Wo werden die Weichen für die Bahn 4.0 gestellt?
Im Burgenland!

Mit der Kick-Off Pressekonferenz am 26.09.2017 startete das OPEN RAIL LAB, eines der größten Forschungsprojekte Österreichs.

 

Im OPEN RAIL LAB wird ab jetzt Geschichte geschrieben und die Weichen für die Zukunft der Bahn gestellt. Ein Konsortium aus bmvit, SCHIG, ÖBB und Verkehrsinfrastruktur Burgenland betreibt die 25 km lange Teststrecke zwischen Oberwart und Friedberg. Mit umfangreichen Investitionen von Industrie, Bund und Land wurde hier die erste Testumgebung zur Erforschung und Erprobung von Mobilität 4.0 im Bahnbereich geschaffen – egal ob Güter- oder Personenverkehr.

 

Somit lassen sich Forschungsprojekte wie selbstfahrende Züge oder Loks die automatisch mit Eisenbahnkreuzungen kommunizieren und Hindernisse auf den Schienen erkennen nicht nur virtuell am Computer sondern auch auf offener Strecke erproben. Und das zum ersten Mal in ganz Europa und mitten im Burgenland.

 

Und saintstephens war bei der Geburt dieses Projektes live dabei. Gemeinsam mit außergewöhnlich professionellen Ansprechpartnern aller Beteiligten haben wir in unserem bewährten #StartUpYourBrand-Workshop eine klare Markenpositionierung entwickelt. Von hier an war es dann nicht mehr weit zu Claim, Design, Broschüren und einer Website. So funktioniert gute Kommunikation und genau so macht sie auch allen Beteiligten große Freude.

Und wie das ganze aussieht, sehen Sie hier: OPEN RAIL LAB

 

Bild (von links nach rechts): Roman Hebenstreit (Vorsitzender Gewerkschaft vida), Hans Niessl (Landeshauptmann Burgenland), Jörg Leichtfried (Verkehrsminister), Thomas Scheiber (Obmann Fachverband Schiene WKÖ)

Es war noch nie
so einfach!

Überzeugt? Kontaktieren Sie uns.